Brot und Spiele

Gesellschaft

Verständnis für die Sache

An der Besten aller Gesellschaften führt gewiss kein Weg auf Dauer vorbei. Ich erkenne das heutzutage am Pluralismus einer Demokratie. Das ist bei mir so, da ich denke, dass allein nur eine Demokratie die wahre Vielfältigkeit der Erforderlichkeiten und Beweggründe eines Menschen bewahren und erhalten kann. Dabei setzt sie eine erhöhte Leistungsfähigkeit der gesamten Bürgerschaft gegenüber anderen Gesellschaftsformen frei. Das geschieht so, dank einer der Gleichmachung einer Diktatur entgegengesetzt wirksamen Vielfältigkeit der Handlungen und Überzeugungen ihrer Bürger. Diese wissen es, was für sie gut ist. Genau dabei werden viele Wege gefunden, um sich als Mensch für etwas Gutes einzusetzen, was auch, im Gesamten gesehen, der Gesellschaft wirklich nützt.

Einsicht

Brot und Spiele

Nach der Begrifflichkeit des Wortes bedeutet 'Brot und Spiele' so etwas wie Versorgung und Unterhaltung. Es soll der Leib und dessen Vitalität durch die Nahrung, welche hier durch das hochwertigste Nahrungsmittel überhaupt verkörpert wird, welches wir kennen, nämlich durch das Brot erhalten werden. Praktisch kein anderes Nahrungsmittel wird ähnlich wertvoll wie es sein, mit Ausnahme vielleicht des sauberen und abgekochten Wassers. Jenes kann aber das Erstere allein nur ergänzen, es würde das nicht ersetzen. Erforderlich wäre also beides.

Die Spiele sollen derweil zur Unterhaltung der Leute stattfinden. Sie benötigen das für eine Motivation zu Frieden, zu Krieg, zu Arbeit, zu Bewahrung und Einhaltung einer Ordnung. An den Spielen wird man beteiligt sein. Man kann ein Geschehen dabei beobachten oder gar Wetten auf mögliche Gewinner abschließen. Dazu bedarf es dann aber schlussendlich auch eines eigenen Vermögens, etwas an freier Zeit und der so sehr dafür erforderlichen, aber zuweilen teuren Eintrittskarte.

Um an der Sache, welche die Terminologie 'Brot und Spiele' angesprochen hat, zu partizipieren, würde man nicht unbedingt zu den oberen Zehntausend des Erdkreises dazugehören müssen. Es soll schon genügen, dass man dabei sein möchte, wenngleich es viele solcher Plätze am Rande geben wird. Bleibt man dort auch weitgehend unsichtbar innerhalb der großen Menge an Gleichgesinnten und Gleichgestellten, so kann man doch sicherlich etwas Tolles dabei erleben. Davon kann man hernach berichten. Es ist ja wahr und gegeben, dass man dabei gewesen ist.

Es gilt mir unterdessen etwas, das Leben und Dasein eines gewöhnlichen Menschen zu führen. Ich möchte also ein einfacher und verträglicher Bürger meines Heimatlandes sein. Es soll niemandem gut zu Gesicht stehen dürfen, sich gegenüber anderen zu erhöhen oder jene gar zu erniedrigen. So etwas wird sich sehr schädlich für das menschliche Gemüt auswirken, habe ich da befunden, und halte darum mit allem Weiteren inne.

'Brot und Spiele' meint nun hier auf der Internetseite 'Beggar's Art Service' gerade für sich und die Seinigen etwas zu essen und zu tun haben, was einen erfreuen kann. Mancher Segen soll dadurch möglich sein, dass das gewährt wird. Es geht mir hierbei um das einfache Bedürfnis als Mensch und dessen Stillung. Das würde nicht von der Hand zu weisen sein, dass ein jeder so etwas für sich bedarf.